Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer

 

Die Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer ist ein in sich schlüssiges und biologisches Therapiekonzept. Es vereint aktuelle Forschungsergebnisse mit Erkenntnissen der evolutionsbiologischen Zellentstehung und bietet gerade bei chronischen Erkrankungen äußerst erfolgreiche Diagnostik – und Therapiemöglichkeiten.

 

Mittlerweile ist wissenschaftlich gesichert, dass nahezu allen chronischen Erkrankungen eine Mitochondrienschädigung bzw.-dysfunktion zugrunde liegt. Als logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis setzt die Cellsymbiosistherapie® regulativ an der Mitochondrienstruktur und -funktion der betroffenen Zellen an.




Gesundheit durch Symbiose

Solange ein Mensch gesund ist, leben Mikroorganismen innerhalb seines Körpers in einer gegenseitig nützlichen Verbindung (Symbiose) zusammen. In einer Lebensgemeinschaft also, in der diese Mikroorganismen für uns unverzichtbare Arbeit leisten.


Auch das so wichtige und empfindliche Immunsystem unseres Körpers ist auf eine Ansiedelung von Mikroorganismen in harmonischer Zusammensetzung angewiesen.


Um diese bedeutende "Lebensgemeinschaft" zu erhalten, ist es notwendig, unser inneres Milieu in den Körpersäften und Geweben in biologischer Ausgewogenheit zu wahren und zu pflegen.


Erst wenn sich das Milieu aus diesem Zustand heraus über längere Zeit durch innere und / oder äussere Störeinflüsse verändert, entsteht eine Dybiose (Störung der Symbiose) was Krankheit zur Folge hat.


Eine solche pathogene (krankmachende) Entwicklung ist auch wieder umkehrbar und zwar auf völlig gewaltlosem und ungiftigem Wege, indem duch eine biologische Therapie (siehe Therapien, Isopathie) die Symbiose wieder hergestellt wird.